Chris (CEO)
Christin (Vertrieb)
Charles (Controlling)
Mirjam (Influencer)
Tömmez (SCM)

·· ERFAHRUNGEN ··

Eine Sprache – viele Perspektiven:
Gute Argumente für mehr Gemeinsamkeit.

·· Ich war beim ersten Kontakt mit GTS überrascht, wie stark unsere Gemeinkosten durch manuelle Arbeiten bestimmt werden. Den Bereich der produkt­beschrei­benden Stamm­­daten habe ich dabei als Komplexitäts­treiber unterschätzt.

Meine Nachfragen bei befreundeten CEOs haben dann ergeben, dass in diesem Bereich Einsparungen zwischen 10 % und 30 % möglich sind. Auch bzw. gerade weil der GTS-Standard so neu ist:
Dieses Potenzial möchte ich damit von Anfang an für mein Unternehmen heben.

Da meine Verwaltung indirekt CO² in nicht unwesentlichen Mengen produziert, mache ich mein Unternehmen durch eine Zusammenarbeit mit GTS-fähigen Lieferanten nicht nur effizienter, sondern auch nachhaltiger.

Was mir darüber hinaus an dem GTS-Ansatz gefällt: Meine aktuellen IT-Systeme kann ich schrittweise anpassen. So fallen IT-Investitionen nur entsprechend der Verbreitung des Standards an – und das auch erst, wenn sich GTS bereits für mich rechnet. ··
Chris (CEO)

·· Der Konsument bestimmt heute alles. Mehr Individualisierung funktioniert aber sowohl im B2B- und B2C-Bereich nur mit mehr Automatisierung. Und ich kann meine Versprechen beim Kunden nur dann einlösen, wenn wir in der gesamten Wertschöpfungskette keine Zeit verlieren und konsequent Technologien nutzen, die absolut State of the Art sind.

Da sich viele große E-Commerce-Unternehmen bei den Suchkriterien für Konsumenten immer breiter und tiefer aufstellen, entlastet uns GTS bei der Stammdatengenerierung unserer Online-Kanäle enorm.

Der GTS Ansatz gefällt mir deshalb so gut, weil er viele Probleme beseitigt, die dem Vertrieb heute noch im Weg stehen. ··
Christin (Vertrieb)

·· Die Gemeinkosten werden massiv von manuellen Arbeiten bestimmt. Der Bereich der produktbeschreibenden Stammdaten wird dabei häufig als Komplexitätstreiber unterschätzt.

Als ich zum ersten Mal vom GTS-Ansatz erfahren habe, war ich ehrlich überrascht. Er ist so einfach und logisch, dass ich mich fragte, warum er erst jetzt entwickelt wurde.

Controller lieben einfach klare Strukturen. Das ist für mich das schlagende Argument etwa an der GTS-Language. ··
Charles (Controlling)

·· Die Bedeutung der Daten für die Kreislaufwirtschaft habe ich echt unterschätzt. Als mir dies beim ersten Kontakt mit GTS klar wurde, hatte ich ein echtes Aha-Erlebnis. Schließlich ist mir die Bedeutung von Nachhaltigkeit und einer hohen Recyclingquote vor allem im Fashionbereich sehr bewusst.

Die GTS-Initiative ist eine längst überfällige gute Nachricht. Kein Wunder, dass schon so viele namhafte Unternehmen den GTS-Standard nutzen und unterstützen. Und als Influencerin helfe ich in diesem Fall besonders gerne mit, diese gute Nachricht zu verbreiten. Weil sie uns einfach alle weiterbringt. ··
Miriam (Influencer)

·· Supply Chain Management (SCM) steuert Waren-, Informations- und Geldströme. Die Generierung wesentlicher Supply-Chain-Informationen geschieht heute meist mit ganz unterschiedlichen Software-Tools. Und das Anpassen der Schnittstellen zwischen diesen Systemen ist sehr arbeits- und damit kostenintensiv.

Den kollaborativen Ansatz von GTS finde ich großartig, weil ich mir als GTS-Nutzer arbeitsintensive Daten genau dort holen kann, wo sie entstehen, und genau dann, wenn ich sie brauche. Das funktioniert entlang der gesamten Value Chain, ohne teure Software und mit deutlich weniger Schnittstellenaufwand. ··
Tömmez  (SCM)

Noch nicht überzeugt? Sprechen Sie uns an.

·· TELEFON ··
·· EMAIL ··